25.04.2009  
   




 

JÖWE Motorsport: Die Jagt beginnt………

Nachdem das Jöwe Team bei der Probe- / Einstellfahrt die ersten Fine Tuningarbeiten  an der Blue Lady abgeschlossen hatte, wurde in der Motorsportzentrale in Mayen noch weitere Optimierung im Bereich des Unterbodens vorgenommen. Die Sponsoren erhielten Ihren Platz auf der Karosserie und frisch Poliert ging es dann am 25.04.2009 bei strahlendem Sonnenschein in die Eifel. Kurz vor dem Ziel, wurde das Adrenalin des ganzen Teams schon mal komplett ausgeschüttet. Da der Spruch: Blinker nur für den TÜV, fasst zu einer Vollsperrung der Bundesstraße  an der ED Tankstelle geführt hätte. Ohne Vorwarnung hatte ein Motorsportteilnehmer“ sein komplettes plötzlich ´´verlangsamt´´ und bog zur Tankstelle ab.. Dank der guten Reaktion unseres Fahrers konnte Schlimmeres verhindert werden. Nach diesem Adrenalinschub konnte das Jöwe Team entspannt zur Papier- und Technischen Abnahme fahren. Bestens vorbereitet standen dann die beiden Einsatzfahrzeuge des Jöwe Team in der Startaufstellung. In Dieser Saison werden folgende Fahrzeuge und Fahrer eingesetzt Start-Nr. 68 Ford Escort RS2000 / Jörg Weber / Thorsten Reuschenbach Start-Nr. 99 BMW 318is / H-J Hölzer / Volker Schmidt. Beide Fahrzeuge hatten einen Optimalen Start und konnten sich ohne Probleme durch das Feld arbeiten. Die Setzzeit wurde von beiden Fahrzeugen hoch angesetzt, da der Wetterverlauf zwischen Strahlendem Sonnenschein und dunklen schwarzen Wolken im halb Stundenstakt wechselte. Regen war also jederzeit möglich. Bei den Sprintrunden konnte sich jeder der vier Fahrer im Verlauf des Rennens an die jeweiligen Modifikationen die im Winter, als auch bei den Testfahrten gemacht worden sind, gewöhnen und stetig seine Zeit verbessern. Beide Boxenstopps inkl. Fahrerwechsel liefen Problemlos und der sehr Positive Eindruck der Turn 1 Fahrer T. Reuschenbach / V. Schmidt wurde von J. Weber / H-J Hölzer ebenfalls bestätigt. Am Ende stand für die Start-Nr. 99 der 9 Platz von 42 gestarteten Fahrzeugen in der Klasse H3 fest. Für die Start-Nr. 68 hingegen stand am Ende ein  zuerst ´´nicht nachvollziehbarer´´ 13 Platz auf der Ergebnisse Liste in der Klasse RS3 mit 16 gestarteten Fahrzeugen. Recherchen und Analyse haben  ergeben, dass die verwendete Stoppuhr für die Setz zeit eine Ungenauigkeit von fast 60 sec zu der hatte,  die die Setz zeit bestätigte

 


Bis zum nächsten Mal

Team JÖWE Motorsport