04.10.2008  
   




 
 

RCN 7: JÖWE Keine Zeit und doch ne Zeit
 
Und wie man sehen konnte hat das Jöwe Team, allen Voran H.J. Hölzer, es geschafft, den auf der Breitscheider Brücke demolierten 318is wieder auf die Pneus zu stellen und standen somit pünktlich am 04.10.2008 in der Startaufstellung. Auch bei diesem Lauf meinte es der Wettergott mit den Akteuren sehr gut. Hoch motiviert wollte man auch an die Top Zeiten des 5 Laufes anknüpfen und sah gespannt auf die Rundenzeit. Aber als Volker Schmidt aus seiner ersten Sprintrunde kam, gab es Fragende und besorgte Mienen beim Jöwe Team. Die Zeit von Volker Schmidt lag über 30s über seiner sonst üblichen Rundenzeit. Ist am Wagen was nicht in Ordnung? Sind die Bedingungen auf der Nordschleife etwa so schlecht? In den darauf folgenden Runden konnte Volker seine Zeiten jedoch stetig verbessern. Beim Tankstop und Fahrerwechsel, berichte Volker dem Jöwe Team und dem Fahrer H-J Hölzer von kleinen technischen Problemen, wie Untersteuern und leichte Vibrationen beim Bremsen. Das die Zeiten momentan nicht an die des letzten Laufes heran kamen ist eine reine Kopfsache, da Volker den Einschlag auf der Breitscheider Brücke noch nicht ganz verdaut hatte und er selbst davon überrascht ist, wie sehr so was einen ein bremst. Nachdem der Boxenstop problemlos über die Bühne ging, startete H-J Hölzer in seinen Stint. Auch Ihm fehlten einige Sekunden zu seinen Zeiten, aber H-J Hölzer ging auf Nummer sicher, da er keinen weiteren Ausfall riskieren wollte. Um so überraschter war das Team über den 11 Platz in der Klasse H3, die wieder einmal mit 28 Fahrzeugen sehr stark besetzen war.
> Für das Saisonfinale am 02.11.2008 hat sich das Jöwe Team mit dem 318is einen Platz in den Top Ten vorgenommen und wird noch Änderungen vornehmen, die hoffentlich zum gewünschten Ergebnis führen.




JÖWE Motorsport

M. Hilden