Rundstrecken Challenge „Rhein- Ruhr“




 

 

9 Minuten Rest oder 3 Runden persönliche Betreuung

Nachdem der 4 Lauf zum CHC 2006 ohne Probleme gestartet war. Mussten das Jöwe Team bereits nach der zweiten Runde den ersten Ausfall beklagen. Die Start-Nr. 95 mit H-J Hölzer / T. Ardelt musste den BMW mit Problemen in der Zündanlage in der Box abstellen. Besser hingegen verliefen die Runden von Jörg Weber 68 und Markus Schumacher 174. Reifenpoker war bei strahlendem Sonnenschein nicht nötig und so verlief das Rennen bis zum Boxenstop und für die Start-Nr. 174 bis zum ende ohne Probleme. Genauso dachten wir es auch bei Jörg Weber mit der Start-Nr. 68 bis zum Ende der 10 Runde. Laut Uhr sollte Jörg Weber jetzt jeden Augenblick um die Kurve geschossen kommen. Aber Minute um Minute verging. Mittlerweile war er schon 10 Minuten überfällig. Anfragen bei der Rennleitung blieben erfolglos. Es wurde auch kein Ausfall gemeldet. Aber wo ist er ? Nach über 50 Minuten kam er auf einmal in die Boxgefahren, sichtlich erfreut über die Situation, stieg er aus und ging zur Motorhaube. Was war passiert: Der Gaszug war gerissen und musste von Jörg mehrfach auf der Strecke repariert werden bevor er endlich in der Box ankommen konnte. Erste Frage von Jörg, wie viel Zeit haben wir noch. Kurze Rechnen und genaue Kenntnis der Ausschreibung, sagten uns, das die Zeit inkl. Reparatur ausreichend ist um das Rennen zu Ende zu fahren. Also machte sich das Team an die Reparatur, legte Ihm Sicherheitshalber genügend Kabelbinder ins Auto und Jörg gönnte sich noch 2 Liter wasser, bevor die persönliche Betreuung der Streckenposten beginnen konnte. Denn die letzten 3 Runde hat Jörg Weber die Grüne Hölle für sich alleine und das Team feierte Ihn bei jedem Überfahren der Ziellinie mit einer Laola. Es reichte, 9 Minuten vor der Gesamtfahrzeit, über querte er die Ziellinie - wichtige Punkte für die Gaumeisterschaft. 

JÖWE Motorsport
- Marketing -