15.06.2006  
   

Rundstrecken Challenge „Feste Nürburg“
 




 

Blitze, Feuer and More

Mit dem dritten Lauf des Castrol-Haugg-Cup startete das lange Rennwochenende zum 24 Stundenrennen in der "Grünen Hölle" und genau diese Grüne Hölle machte ihren Namen alle Ehre.

Kurz nach unserer Ankunft am frühen Donnerstagmorgen, wurde die Nordschleife erst einmal durch ein Unwetter komplett unter Wasser gesetzt. Blitze zuckten am Himmel und ein Donnerwetter ließen nichts Gutes für den weiteren Rennablauf befürchten. Aber genauso schnell, wie das Donnerwetter da war, war es auch wieder weg. Und bei einen Starterfeld von 149 Teilnehmern trocknete die Strecke schnell wieder ab.

Also stellte man sich die Frage: Slick oder Regenreifen? Start-Nr. 174 Markus Schumacher entschied sich für die Slicks, aber wechselndes Wetter veranlasste ihn, nach der vierten Runde die Regenreifen aufzuziehen.

Bei Start-Nr. 95 H-J Hölzer und der Start-Nr. 68 Jörg Weber lief es bis zum Boxenstopp problemlos. So schien es. Als die einzelnen Fahrzeuge zum Boxenstopp rein kamen, wurde es sehr eng und voll in der Box. Die Start-Nr. 95 lief ohne Probleme. Genauso wie der gesamte Boxenstopp, mit Tanken und Fahrerwechsel.

Als die Start-Nr. 68 mit Jörg Weber in die Box kam, sah es schon anders aus. Was war passiert? In der zweiten Runde verabschiedete sich die Servolenkung und was Nordschleife ohne Servolenkung heißt, brauchen wir keinem zu erklären. Beim Überprüfen der Servoanlage schossen noch Reste der Servo-Flüssigkeit aus der defekten Stelle und entzündete sich an der glühenden Auspuffanlage. Direkt vor dem Gesicht eines unserer Teammitglieder. Dieser konnte sich gerade noch so vor der herannahenden Stichflamme in Sicherheit bringen.

An dieser Stelle noch mal ein Dankeschön an den „Feuerwehrmann mit Brötchen“ für das schnelle Löschen!!!!! Da eine Reparatur vor Ort nicht mehr möglich war und auch ein Weiterfahren für Fahrer und die anderen Teilnehmer zu riskant war entschied sich das Team, die Start-Nr. 68 mit Jörg Weber aus dem Rennen zu nehmen.

Bei den anderen beiden Fahrzeugen lief es hingegen umso geschmierter und das Fahrer-Duo mit der Start-Nr. 174 M.Schumacher/M. Hagenloch belegte den 14. Platz in ihrer Klasse. Zwei Plätze dahinter fuhr die Start-Nr. 95 mit den Fahrerduo H-J Hölzer & Thomas Ardelt über die Ziellinie.

JÖWE Motorsport
- Marketing -